Wolfgang Sawallisch – einer der wichtigsten Dirigenten in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts – führte jahrzehntelang ein von weiten Reisen bestimmtes Leben. Als „Zuhause“ jedoch galt stets das Anwesen am Kuchelner Berg in Grassau: seit Jahrzehnten ist er in dieser Chiemgauer Marktgemeinde beheimatet. Sein Aufenthalt hier stellt eine Konstante dar, die nun schon mehr als 50 Jahre währt. Er bezeichnete sein Heim in Grassau einmal als „Refugium, als eine Alternative zum ewigen Hotelleben.“

Die Bindung an seinen Wohnort manifestiert sich nicht nur in der Gründung der nach ihm benannten Stiftung, die dem regionalen Musikleben zugute kommt, sondern auch darin, dass die Marktgemeinde Grassau Wolfgang Sawallisch nach seiner Rückkehr aus Philadelphia zu ihrem Ehrenbürger ernannte. Die Urkunde erhielt er im Rahmen des Gründungskonzerts der „Wolfgang Sawallisch-Stiftung“ am 25.10.2003. Darin heißt es:

„Prof. Wolfgang Sawallisch, einer der führenden Dirigenten unserer Zeit, hat sich die Förderung des gemeindlichen Musiklebens zu seiner Herzensangelegenheit gemacht. Besondere Verdienste hat er sich um die Musikschule Grassau erworben. Mit seiner großzügigen Unterstützung über viele Jahre hinweg ermöglicht er nicht nur die Förderung musikbegabter Kinder und Jugendlicher und die Anschaffung von Musikinstrumenten, sondern vermittelt mit Blick auf seine Person vielen jungen Menschen die Überzeugung, dass musikalische Ausbildung einen Wert hat, der dem eigenen Leben Sinn und Freude gibt. Mit der Ernennung zum Ehrenbürger würdigt der Markt Grassau sein bisheriges und in die Zukunft wirkendes Engagement für die Gemeinde, in der er als Kosmopolit zu Hause ist.“

Mit großem Interesse und tiefer Freude erlebte Wolfgang Sawallisch die Einweihung des neuen Musikschulgebäudes im Februar 2007. Regelmäßig lässt er sich über die Entwicklungen der Musikschule Grassau berichten und zeigt stets großes Interesse an den Menschen, die der Stiftung verbunden sind.